Gewinner 2021 Equality in Tourism International

Because gender matters

TO DO Award Human Rights in Tourism 2021 geht an „Equality in Tourism international“, Londoner Organisation setzt sich für voller Gleichberechtigung von Frauen in allen Bereichen des Tourismus ein

In diesem Jahr wird die internationale Organisation »Equality in Tourism« mit dem “TO DO Award Human Rights in Tourism” geehrt. Die Organisation hat sich dem Ziel verschrieben, durch eine konsequente Transformation der Geschlechterverhältnisse neue, gerechte und nachhaltig wirkende Formen des Tourismus und seiner Trägerstrukturen zu schaffen. In ihrer praktischen Arbeit initiiert die Organisation Projekte und Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung von Frauen, für bessere Zugangschancen zu touristischen Arbeitsfeldern und zur gleichberechtigten Mitwirkung an Prozessen der Entscheidungsfindung innerhalb der gesamten Tourismusbranche. Insbesondere erhebt »Equality in Tourism« Daten zur Gender-Situation innerhalb der Tourismusbranche, die als Grundlage für die Entwicklung von Strategien für Veränderungen dienen.
Frauen machen mehr als die Hälfte des formellen Sektors und die Mehrheit des informellen Sektors im weltweiten Tourismus aus. Noch immer werden sie allein aufgrund ihres Geschlechts nachweislich schlechter bezahlt und behandelt als Männer. Neben der Beseitigung dieses untragbaren Missstandes in der Praxis setzt sich »Equality in Tourism« dafür ein, Stereotype und patriarchal geprägte Erwartungen an die Rolle von Frauen aufzulösen. Beleg für die Notwendigkeit der Arbeit von »Equality in Tourism« ist beispielsweise, dass nur wenige Frauen in Führungspositionen tätig sind.
Der Mangel an Chancengleichheit für Frauen, insbesondere in Entscheidungsprozessen, wirkt sich nicht nur negativ auf ihr persönliches und berufliches Leben, sondern auch nachteilig auf ihre Familien und ganze Gemeinschaften aus. Die Abwesenheit von Frauen, die im Mittelpunkt der Entscheidungsfindung im Tourismus stehen, hemmt weiterhin die Weiterentwicklung von Frauen, Männern und ihren Familien, sei es im ländlichen Afrika oder im städtischen Europa.
»Equality in Tourism« ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie aus kleinen Initiativen eine weltumspannende Bewegung entstehen kann.

Kontakt:

Website
Facebook