Zielsetzung

Der Gedanke der Initiatoren folgt einer klaren Logik: Die Akteure und ihre touristischen Angebote können zur Sensibilisierung, zu Achtung und sogar Stärkung von Menschenrechten in diesem Wirtschaftszweig maßgeblich beitragen. Der „TO DO Award Human Rights in Tourism“ soll politisch Verantwortliche, wirtschaftlich Handelnde und Zielgruppen aus diesem Bereich auf die menschenrechtliche Relevanz ihres Tuns hinweisen und zur Reflexion entsprechender Fragestellungen und Problemlagen beitragen. Der Preis und die mit ihm geehrten haben insofern Vorbildfunktion für alle Bereiche des Tourismus – weltweit. Öffentlichkeitswirksam im Rahmen der ITB Berlin verliehen, wollen die Preisstifter positive Beispiele eines gelingenden Menschenrechts-Schutzes darstellen, zur Nachahmung und Weiterentwicklung anregen.