Gewinner 2019 Las Kellys

„Kelly“ bedeutet auf Irisch Krieger(in). Der Name passt gut zu der spanischen Vereinigung „Las Kellys“, die für die Rechte des Reinigungspersonals im Hotelgewerbe kämpft. Der Tourismus in Spanien boomt, 2017 begrüßte das Land über 80 Millionen Gäste – doch von der guten Lage profitieren längst nicht alle. Seit 2012/2013 die konservative spanische Regierung im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise neue Arbeitsmarktreformen verabschiedete, hat sich gerade die Lage der Zimmermädchen drastisch verschlechtert. Die meisten Hotelbetriebe haben ihr Personal entlassen und die Servicedienste an Zeitarbeitsfirmen übertragen. Die Reinigungskräfte sind dort prekär beschäftigt, keiner Gewerkschaft mehr zugehörig und in keinen Branchentarifvertrag eingebunden. Die Folgen: ein weitaus geringeres Einkommen, noch höherer Arbeitsdruck, keine Anerkennung berufsbedingter Erkrankungen. Doch der „Kampf“ der Las Kellys in eigener Sache scheint erfolgreich zu sein. Mittlerweile zählt der Zusammenschluss der Zimmermädchen rund 2000 Mitglieder. In Madrid traf sich eine Delegation der Kelly-Frauen mit dem damaligen spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy und verschaffte sich damit über die Landesgrenzen Spaniens hinaus Aufmerksamkeit. Eines ihrer Ziele hatten die „Kriegerinnen“ damit in jedem Fall schon erreicht: aus der Unsichtbarkeit herauszutreten. Und auch mit ihren Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen haben sie sich Gehör verschafft. Die neue sozialistische Regierung unter Pedro Sánchez hat einen Aktionsplan gegen die Ausbeutung am Arbeitsplatz vorgelegt. Einige Hotels haben bereits reagiert und ihre Zimmermädchen wieder selbst unter Vertrag genommen.

Adresse

Myriam Elizabeth Barros Grosso
Las Kellys
Av / Papagayo Number 98 House 12 Playa Blanca Yaiza Lanzarote CP 35580
E-Mail: kellyslanzarote@gmail.com
Website: www.laskellys.org